CLAUDIA VON MEDICI      4.6.1604 - 25.12.1648


Claudia von Medici
Bild 69 (siehe Bildquellennachweis)
 

Claudia von Medici
© Kunsthist. Museum Wien
Ausschnitt Gemälde v. Lorenzo Lippi

zurück


Claudia war die Tochter von Großherzog Ferdinand I. von Toskana und Christine von Lothringen.
Sie war Erzherzogin von Österreich und ab1632 Landesfürstin von Tirol. 
 
1626 heiratete sie Erzherzog Leopold V. und bekam fünf Kinder, darunter Maria Leopoldina, die später Kaiser Ferdinand III. ehelichte.
  
Nach sechsjähriger Ehe starb Leopold. 
Durch seinen Tod wurde Claudia zuerst neben Kaiser Ferdinand II. und nach dessen Tod 1637 neben Kaiser Ferdinand III. Mitregentin Tirols und Vorderösterreichs.
Sie regierte mit einem fünfköpfigen Ratskollegium (darunter W. Biener) anstelle ihres unmündigen Sohnes Ferdinand Karl (* 1628).

Im 30jährigen Krieg ließ sie in der Scharnitzer Klause an der bayerischen Grenze die Festung "Porta Claudia" errichten, die 1805 gesprengt wurde.

Sie förderte tatkräftig Kunst (Einführung des Barocktheaters), Handel (neue Verfassung der Bozener Messe, 1635) und Handwerk in Tirol.