GRAZ, STEIERMARK / DOM UND MAUSOLEUM


Tor zum Dom
Tor zum Dom

Der Grazer Dom
Der Grazer Dom









zurück


An der Stelle einer ehemaligen Wehrkirche ließ Kaiser Friedrich III. 1438 bis 1462 eine neue Kirche errichten. Sie ist eine dreischiffige, spätgotische Kirche mit Netzrippengewölbe und einem langen Chor.

1786 wurde die Kirche zum Dom erhoben, bis vor ca. 150 Jahren war der Dom direkt mit der Burg durch einen Gang verbunden.

Das Mausoleum Kaiser Ferdinands II. und seiner Gemahlin Eleonora v. Mantua (nur Herz) befindet sich südlich des Doms an der Stelle der ursprünglichen Katharinenkapelle. Der Bau wurde 1614 begonnen.
Das Gebäude hat drei verschiedenartige Kuppeln, der Grundriss des Inneren ist ein lateinisches Kreuz. Der Innenraum weist eine üppige Ausgestaltung mit Stuckdekorationen auf. Die Decke des Schiffs schmücken Fresken von Franz Steinpichler.

Epitaph der Eleonora v. Mantua
Epitaph der Eleonora v. Mantua