KAISERIN MARIA THERESIA      13.5.1717 - 29.11.1780

56

      
Kaiserin Maria Theresia
© Österreichische Nationalbibliothek
         

Reliefausschnitt auf dem Sarkophag
Krönung Maria Theresias zur Königin von Böhmen im Veitsdom zu Prag, 1743,
Reliefausschnitt auf dem Sarkophag
© Kapuzinerkloster

Doppelsarkophag Maria Theresias und Franz I. Stephan
Doppelsarkophag Maria Theresias und Franz I. Stephan
© Kapuzinerkloster

  
Maria Theresia war die älteste Tochter Kaiser
Karls VI.
und Elisabeth Christinas von Braunschweig- Wolfenbüttel.
         
Ihr Bruder war bereits verstorben, nach ihr wurden noch zwei Töchter geboren, aber kein Sohn. Trotzdem hielt ihr Vater sie von Regierungs- geschäften fern.
  
1736 heiratete die Erbprinzessin aus Liebe Franz Stephan Herzog von Lothringen und begründete damit das Haus Habsburg-Lothringen.
Das Paar hatte 16 Kinder, elf Töchter und fünf Söhne.
   
Maria Theresia war eine der größten Herrscher- persönlichkeiten Europas und die einzige Frau, die jemals an der Spitze des Hauses Habsburg stand. Obwohl sie selbst keine gekrönte Kaiserin war, sondern nur den Titel ihres 1745 gekrönten Gatten trug, leitete sie die Regierungsgeschäfte allein mit Entschlusskraft, klarem Verstand und Menschenkenntnis.
                
Mit Hilfe ausgezeichneter Ratgeber setzte sie eine Welle von Reformen im Bereich der Verfassung, der Bildung und der Wirtschaft durch.
  
Als Kaiser Franz I. Stephan starb, wurde Maria Theresias ältester Sohn, Joseph II., ihr Mitregent.
          
Ihre Kinder verheiratete die Kaiserin gemäß dem alten Habsburg - Motto "Bella gerant alii, tu, felix Austria, nube" ("Kriege mögen die anderen führen, du, glückliches Österreich, heirate") in alle Himmelsrichtungen, ohne auf die Gefühle der Prinzen und Prinzessinnen wirklich Rücksicht zu nehmen.
Nur ihrer Lieblingstochter Maria Christina war es vergönnt, aus Liebe zu heiraten.
 

Denkmal der Maria Theresia
Denkmal der Maria Theresia
© Karl Rieder

zurück